Qualität 2018-11-24T14:48:44+00:00

ACHTUNG – auf eine reine, unverfälschte Qualität und 100%ige Natürlichkeit kommt es an! Da die Wirkung der Öle auf deren naturbelassenen Inhaltsstoffen beruht, sollte beim Einkauf größtes Augenmerk auf naturreine, unverfälschte Qualität gelegt werden. Vor allem ist darauf zu achten, dass keine synthetischen Düfte zur Anwendung gelangen, welche heute schon in Supermärkten, Drogeriemarktketten, auf Messen und bei Weihnachtsmärkten angeboten werden. Oft werden diese als „Parfumöle“ oder „Duftöle“ bezeichnet.

Besonders laut läuten die Alarmglocken, wenn angeblich natürliches Öl von Maiglöckchen, Pfirsichblüten, Apfelblüten, Grüner Apfel, Flieder, Kokos, Himbeere oder Erdbeere angeboten wird, denn von all diesen lassen sich, obwohl stark duftend, bis heute keine natürlichen Öle gewinnen, da bislang keine Gewinnungsart bekannt ist, die den Duft unbeschadet von der Pflanze in die Flasche bringen könnte.

„Naturidentisch“ bedeutet „synthetisch“ und somit ist keine Wirkung im Sinne der ätherischen Öle zu erwarten, eher im Gegenteil oftmals Unverträglichkeiten (u.a. Problem von CKW-Ablagerungen im menschlichen Nerven- oder Fettgewebe).

Manchmal werden natürliche Öle mit Alkohol gestreckt ohne dass dies auf dem Etikett gekennzeichnet ist. Ebenso finden sich am Markt bisweilen mit Mandelöl gestreckte Öle, welche den Nachteil in sich bergen, dass dieses leicht ranzig wird. Zum Strecken von kostbaren Ölen, wie z.B. Rose oder Jasmin sollte daher ausschließlich Jojobaöl verwendet werden, da dieses jahrelang haltbar ist und man somit mit den kostbaren Düften auch wirklich lange Freude hat. Jojobaöl ist von seiner biochemischen Struktur her gesehen den Wachsen zuzuordnen, was die Erklärung für seine lange Haltbarkeit ist. Ganz abgesehen davon verfügt es über ausgezeichnete hautpflegende Eigenschaften, ist äußerst gut verträglich und zieht außerdem sehr rasch ein, womit es einer der beliebtesten Basisöle ist.

Mein Leitspruch: „Man bekommt das, was man bezahlt!“

Für 1 Liter Melissenöl werden ca. 6000 – 8000 kg (!) Pflanzenmaterial benötigt, für die gleiche Menge an Eukalyptusöl hingegen nur ca. 45 kg! Daraus schließt der scharfe Hausverstand sofort, dass sich das auch im Preis niederschlägt. Somit lassen sich unterschiedliche Öle (z.B. Orangenöl und Sandelholzöl oder Rosenöl und Eukalyptusöl) zu Einheitspreisen sofort als synthetische Erzeugnisse aus dem Chemielabor entlarven. Denn dort unterliegt die Herstellung von unterschiedlichen „Düften“ ja nicht den natürlichen, extrem unterschiedlichen Gegebenheiten (wie z.B. bei Melisse und Eukalyptus).
Auch bei Rosenöl kostet echte Qualität ungefähr € 20,– und € 30,– pro Milliliter (!) und von der synthetischen Variante bekommt man um diesen Preis eine x-fache Menge, allerdings ohne die wertvollen Inhaltsstoffe eines natürlichen Rosenöls, welches eine sehr breit gefächerte Wirkung hat.

Auch das Etikett bietet eine Hilfe auf der Suche nach einem unverfälschten echten Öl. Handelt es sich um ein hochwertiges Öl, wird sich der Hersteller auch die Mühe machen, sein Produkt dementsprechend feilzubieten, indem er folgende (wichtige) Informationen gibt:

Deutscher Pflanzenname – z.B. Lavendel, botanische/lateinische Pflanzenbezeichnung – z.B. lavandula officinalis (da es beim Lavendel sehr unterschiedlich wirksame Sorten gibt), Ursprungsland der Pflanze – z.B. Frankreich (da die klimatischen Bedingungen sehr starken Einfluss auf die Inhaltsstoffe haben),
das Herstellungsverfahren – z.B. Wasserdampfdestillation, bei zähflüssigen Extrakten oder teuren Ölen muss Art und Menge der Verdünnung angegeben werden – z.B. bei Vanille 10% in Weingeist,
der Anwendungsbereich – z.B. für Aromapflege und Raumbeduftung, die Chargennummer – um auch wirklich eine lückenlose Rückverfolgung der Herkunft zu sichern eine Aufbrauchsfrist – damit man eine ungefähre Orientierung hat, wie lange eine sichere Wirkung zu erwarten ist

Der Kauf von ätherischen Ölen ist Vertrauenssache. Lassen Sie sich von einer/m ausgebildeten ärtzlich geprüften AromapraktikerIn beraten, denn nur mit einem qualitativ hochwertigen „Werkzeug“ kann man auch auf gute Ergebnisse hoffen und nicht Enttäuschungen oder gar negative Wirkungen erleben.